Sonntag, 8. September 2013

Zucchiniflut-Hilfe: Zucchini-Salsa

Dieses Rezept hilft mir schon seit Jahren unsere Zucchiniflut sinnvoll zu nutzen und vor allem etwas davon für den Winter zu bewahren. Die Salsa schmeckt nicht nur toll zu Nachos (gibt nichts Besseres bei einem schönen Filmabend), man kann sie auch zu Fleisch, Nudeln oder Reis essen. Sie ist vielseitig einsetzbar und wenn man die Zucchini erst mal gerieben hat, ist sie auch schnell gemacht.



 Zucchini-Salsa

1 kg Zucchini
200 g Zwiebeln
3 Chilischoten (kleine, getrocknete)
4 EL Salz
2 große Dosen gehackte Tomaten (ca. 1 kg)
eventuell noch passierte Tomaten
3 EL Tomatenmark
200 g Rohrzucker
200 ml Weißweinessig
5 Knoblauchzehen
4 TL Senfkörner
2 Sternanis
2 TL süßes Paprikapulver
1 TL scharfes Paprikapulver
1 TL Muskat
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
Salz, Pfeffer 


Die Zucchini grob reiben mit dem Salz mischen und am besten in einem Sieb über Nacht ziehen lassen. Das Salz entzieht den Zucchini Wasser und im Sieb kann es gleich abtropfen. Wer keine Zeit hat es über Nacht stehen zu lassen, 2-3 Stunden sollten auch reichen.
Die Zwiebeln in große Würfel schneiden und den Knoblauch würfeln. Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Zucchini in einen großen Topf geben, das Tomatenmark dazu geben und alles kurz andünsten. Dann die gewürfelten  Tomaten dazugeben, sowie die Gewürze (außer Sternanis und Chilischoten), Zucker und den Essig. Das Sternanis und die Chilischoten in ein kleines Gewürzsäckchen tun. Man kann auch einen Teefilter nehmen. Diesem dann zubinden und in die Salsa geben. So kann man Chili und Sternanis in der Salsa mitkochen und dann wieder entfernen. Die Salsa nun 30 min köcheln lassen. In der Zeit kann man schon mal sterilisierte Gläser mit Twist-off Deckeln vorbereiten. Nach den 30 min die Salsa mit einem Zauberstab pürieren und mit Salz und Pfeffer nochmal abschmecken. Sollte die Salsa zu dickflüssig sein, kann man etwas passierte Tomaten dazu geben. Die Salsa noch mal kurz aufkochen und dann heiß in die Gläser einfüllen. Sofort verschließen, die Gläser auf den Kopf drehen und abkühlen lassen. Bei mir halten die so eingemacht Salsa ohne Probleme 1 Jahr. Man muss nur sehr darauf achten, dass die Gläser sauber, sterilisiert sind und die Deckel ebenfalls einwandfrei ohne irgendwelche Schadstellen. Außerdem sollte man sehr sauber arbeiten, die Ränder der Gläser sollten ganz sauber sein, damit die Deckel richtig und luftdicht schließen können. Gläser kann man einfach im Ofen sterilisieren. Dazu werden die Gläser in den Ofen gestellt, dann diesen auf 150 °C aufheizen und die Gläser 10 min bei dieser Temperatur im Ofen lassen. Anschließend rausnehmen. Vor dem Befüllen sollte man die Gläser etwas abkühlen lassen. Zum Sterilisieren der Deckel diese einfach 5 min in Wasser auskochen.
Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Gläser noch zusätzlich im Ofen einkochen. Dann sollte man aber beachten, dass man die Gläser so befüllt, dass 2 cm zum Rand frei bleiben. Sonst kann es passieren, dass beim Einkochen Flüssigkeit aus den Gläsern austritt. Dann werden die Gläser nach dem Befüllen und Verschließen nicht auf den Kopf gestellt und man lässt sie nicht abkühlen. Stattdessen stellt man die Gläser in ein tiefes Backblech (Fettpfanne) und füllt diese ca. 2 cm hoch mit Wasser. Die Gläser sollten sich dabei nicht berühren. Dann die Gläser in den Ofen stellen. Den Ofen auf 175 °C einstellen. Wenn in den Gläsern kleine Bläschen aufsteigen, die Temperatur auf 150 °C runterdrehen. Die Gläser dann bei dieser Temperatur ca. 45 min im Ofen einkochen. Anschließend rausnehmen und abkühlen lassen.


Dieses Rezept habe ich bei Zorras Blog-Event zur Neuauflage des Braun Food-Blogger-Kochbuches eingereicht.



9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)


Kommentare:

  1. Dein Rezept für die Zucchini-Salsa gefällt mir mega gut! Vor allem weil Du die Salsa, wie du schon geschrieben hast, vielfältig einsetzen kannst. Das Rezept werde ich mir merken und viel Freude bei gemütlichen Nacho-Salsa-Naschen ;)

    Kulinarikus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. :) Ja, die Salsa ist wirklich universell. Ist auch das einizige was ich einmache und wovon garantiert alle Gläser aufgebraucht sind bis zur Ernte im nächsten Jahr.

      Löschen
  2. Das Rezept klingt superlecker!!
    Das wird direkt gespeichert und bei Gelegenheit nachgemacht, solange es noch Zucchini gibt :)
    Danke für das Rezept.

    Liebste Grüße,
    Chaoselfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir am Samstag ein Glas mitbringen. Dann kannst du schon mal probieren. ;) Liebe Grüße.

      Löschen
  3. Falls du beim Blog-Event teilnehmen möchtest bitte verlinken wie im Ankündigungsbeitrag verlangt -

    http://www.kochtopf.me/9-jahre-kochtopf-blog-event-neuauflage-braun-food-blogger-kochbuch

    Dankeschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis. Das habe uch ganz vergessen.

      Löschen
  4. So eine ähnliche Salsa hat die Mama von meinem Lebensgefährten im Jahr der Zucchini-Schwemme (der Nachbar pflanzte mehr als 15 Zucchinipflanzen...) auch gekocht. Leider gab es in diesem Jahr gar keine Zucchinis im Garten, weil sich alle noch vom letzten Jahr erholen mussten ;-) aber notfalls könnte ich die Salsa ja auch mit gekaufen Zucchinis kochen. Den auf ein Brot mit Salsa hätte ich auch mal wieder Appetit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WOW 15??? Da kann man ja eine ganze Kleinstadt mit Zucchini versorgen. XD Unsere Gartennachbarn haben 5 Pflanzen und stöhnen unter der Zucchinilast. Solltes Du in der Nähe von Bonn wohnen, wäre ich zu einer Zucchinispende bereit. ;)
      Habe mir gerade deinen Blog angeschaut. Ich kannte ihn gar nicht, aber gefällt mir sehr gut.Muss ich mir jetzt mal genauer anschaun, ich hab nämlich auch vor einigen Wochen angefangen Brot und Brötchen selber zu backen.
      LG, bajka

      Löschen
  5. Super lecker und eine tolle Idee... Habe meine halbe Verwandtschaft und Freunde damit versorgt :-) kommt wirklich super bei den Leuten und vorallem auch bei mir an !!!
    Wirklich ein klasse Rezept - Lieben Dank hierfür.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts zu danken, ich freue mich, dass es dir schmeckt. Bei uns ist die Zucchini-Salsa auch immer ein beliebtes Mitbringsel, dass wir gerne bei Freunden und Verwandten verteilen.

      Löschen

printfriendly pdf plugin